Slider

60 Jahre – Amrein Malerei in Männedorf

Der Männedörfler Maler Amrein feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag

Im Jahre 1960 gründete Gerhard Amrein nach Lehr- und Wanderjahren im In- und Ausland den heute gut aufgestellten Malerbetrieb im Gewerbezentrum Aufdorf. In den letzten 60 Jahren waren über 30 Mitarbeiter für die Amrein Malerei AG tätig und brachten Farbe in fast jedes Haus in Männedorf. Und auch heute sieht man auf vielen Baustellen in und um Männedorf, die sympathische Maler-Truppe um den Geschäftsführer Rolf Gähler. Aus dem ehemals kleinen Ein-Mann-Handwerksbetrieb ist heute ein leistungsfähiger und soliden KMU-Betrieb geworden, der jährlich junge Menschen im Maler Handwerk ausbildet und mittlerweile 10 Mitarbeiter beschäftigt.

Der persönliche Kundenkontakt, hohe Qualitätsstandards in der Ausführung und Abwicklung von Aufträgen, sowie die gesellschaftliche Verantwortung eines KMU-Betriebs liegen dem Geschäftsführer Rolf Gähler besonders am Herzen. « Wir sind in Männedorf zu Hause, begleiten unsere Kunden über Jahre und Generationen hinweg und möchten auch in Zukunft mit der Qualität unserer Arbeiten überzeugen. Dafür müssen wir eine gute und qualifizierte Ausbildung sicherstellen und auch Verantwortung für unsere Lehrlinge übernehmen.»

Diese Verantwortung sowie das soziale Miteinander spürt man nicht nur bei gemeinsamen Freizeitaktivitäten wie z.B. dem alljährlichen Hornussen, sondern auch bei ausbildungsbegleitenden Projekten der Malerei, wie z.B. dem Lehrlings-Götti-Projekt. Im Rahmen dieses Mentoring-Projekts werden Lehrlinge über ihre gesamte Ausbildung durch Ausgelernte sowie den Geschäftsführer begleitet. Nicht nur schulische und fachliche Themen spielen hierbei eine Rolle, sondern es wird sich auch Zeit für die privaten Sorgen und Wünsche eines Jeden genommen.

Das Götti-Projekt stellt einen wichtigen Bestandteil im Rahmen der Ausbildung bei der Amrein Malerei AG dar und führt letztendlich dazu, dass junge Menschen ihre Ausbildung abschliessen, als feste Mitarbeiter übernommen werden und auch in Zukunft den Männedörflern eine sympathische Maler-Truppe zur Verfügung steht.