Slider

Ein Leben voller Farbe

Seit rund 40 Jahren ist Axel Weikinnis als Maler in Männedorf unterwegs. Mitte Januar wird er seinen Malerkittel bei der Amrein Malerei AG an den Nagel hängen und in die wohlverdiente Rente gehen.

Im Frühsommer 1980 klopfte ein junger Deutscher spontan an die Türe des Malergeschäfts von Gerhard Amrein in Männedorf. Ein 23-jähriger Saisonnier, der eine Arbeitsstelle suchte, die näher an seinem damaligen Wohnort in Männedorf lag. Er erhielt die Stelle und blieb. Und zwar bis heute. Axel Weikinnis braunes Haar ist mittlerweile ergraut, doch an diesen Tag erinnert sich der gebürtige Berliner, als sei es gestern gewesen: «Ich bin als Jungspund in die Schweiz gekommen und hätte damals nicht gedacht, dass ich mein ganzes Arbeitsleben hier verbringen würde.»

Erfolgreiche Malerkarriere

Die Gemeinde Männedorf lernte er in den folgenden Jahren von der Pike auf kennen. Seine ersten Tage verbrachte er mit Malerarbeiten an der Fassade des Restaurants Farbstübli. «Wir waren eine eingeschworene Truppe. Der Chef war streng, aber fair», blickt Axel Weikinnis zurück. Von seiner alten «Truppe» sind mittlerweile nur noch Stefan Dettling und er selbst für die Amrein Malerei tätig. Mitte Januar 2020 wird Axel Weikinnis seinen ehemaligen Kollegen in die Pension folgen.

Der 64-jährige Familienvater hat in seiner langen Malerkarriere einiges erreicht. So war er über 15 Jahre lang Stellvertreter und rechte Hand des aktuellen Geschäftsführers Rolf Gähler. «In meinem letzten Arbeitsjahr wollte ich aber nochmals zurück zu meinen Wurzeln», erklärt Axel Weikinnis. Obschon es im Rücken nach einem Bandscheibenvorfall ab und an zwickt, hat er die Verantwortung einem jüngeren Kollegen übertragen und ist seither wieder als Kundenmaler unterwegs. Dabei schätzt er den Kontakt zu seinen Kunden, obwohl sich der Umgang in den vergangenen Jahren verändert hat: «Früher waren die Bewohner zu Hause und heute wird vielfach ein Schlüssel deponiert.» Trotz der zunehmenden Anonymität möchte er den abwechslungsreichen Malerberuf nicht missen.

Nächste Türe öffnet sich

Heute lebt Axel Weikinnis mit seiner Frau in Rüti. Vor sechs Jahren erhielt er den Schweizer Pass. Diesen wird er künftig vermehrt benötigen. Seine Leidenschaft sind die Natur und das Reisen. Besonders freut er sich auf die nächste Kreuzfahrt. «Mir war immer wichtig, dass ich bei guter Gesundheit in Rente gehen kann, damit ich meine Pläne auch verwirklichen kann», meint Axel Weikinnis zuversichtlich. Und so schliesst sich die Türe, an die er als junger Mann geklopft hat, nach rund 40 Jahren und ein neuer Lebensabschnitt beginnt.